Neuartige, hochmoderne Plasmatherapie

Das revolutionäre plasma-ONE-Gerät erzeugt kaltes Plasma direkt aus der umgebenden Atmosphäre. Plasma ONE benötigt zur Ionisierung und Plasmaerzeugung keine Beimischung von Edelgasen wie zum Beispiel Argon, sondern ausschließlich die ganz natürliche Umgebungsluft. Die biologische Homosphäre wird in ein Desin­fektionsmedium umgewandelt. In der zahnerhaltenden Zahnheilkunde ist eine Plasmabehandlung zur antisepti­schen Behandlung (Desinfektion) hilfreich. Im chirurgischen Be­reich findet die Plasmatherapie bei oftmals das Wohlbefinden stark beeinträchtigenden Wunden und Verletzungen Anwen­dung. Auch Schleimhautentzündungen, Aphthen und Herpes sind hervorragend, schonend und schmerzfrei zur Abheilung zu bringen. Aphthen sind für die meisten Patienten so schmerzhaft, dass schmerzlindernde lokale Anästhetika angewandt werden müssen. Mit plasma ONE erfolgt eine schmerzfreie Therapie, die meist schon mit der ersten Anwendung zur Beschwerdefreiheit führt. Parodontitis marginalis profunda (fälschlicherweise im Volksmund unter „Parodontose“ bekannt) wirkt zerstörerisch auf den Zahnhalteap­parat. Die punktgenaue Einsatzfähigkeit von plasma ONE ermöglicht den Einsatz der Plasmatherapie zur schnellen Keimabwehr und Regeneration. Wurzelkanalbehandlungen können durch Plasmatherapie unterstützt werden. Die desinfizierende Wirkung von plasma ONE reicht dabei bis tief in den Wurzelkanal und zu den angrenzenden Zahnflä­chen. Form und Größe der Instrumentensonden ermöglichen eine gezielte Behandlung schwer erreichba­rer Stellen. Im Vergleich zu einer Laserbehandlung sind keine aufwändigen und unkomfortablen Schutzmaßnahmen (Schutzbrillen, Türöffnungsblockiersysteme) für das Praxispersonal und den vor allem für den Patienten erforderlich. Eine Behandlung mit plasma ONE ist eine abrechenbare Analogleistung nach der privaten zahnärztli­chen Gebührenordnung GOZ. Trotz der eindeutigen Abrechenbarkeit nach §6 der Gebührenordnung erfolgt allerdings derzeit unverständlicherweise nicht immer eine Erstattung durch private Kostenträger. Fotos: © Plasma Medical Systems® GmbH